Suche

Kreisjugendfeuerwehr Wittmund

www.kjf-wtm.de

Kategorie

Gemeinde Friedeburg

Jugendfeuerwehren aus verschiedenen Ortschaften sammeln ausgediente Weihnachtsbäume ein

Termin: 9. Januar 2016

Landkreis Wittmund _ MAG – Während der Feiertage bereitet er Besinnlichkeit, im neuen Jahr ist der Weihnachtsbaum möglicherweise eine Brandgefahr. Denn die Heizungsluft hat dem Baum arg zugesetzt. Daher trocknen die Nadelbäume mit der Zeit aus, auch wenn sie regelmäßig gewässert werden. Jetzt reicht eine kleine Zündquelle und der einst schöne Weihnachtsbaum steht in Flammen. Weiterlesen „Jugendfeuerwehren aus verschiedenen Ortschaften sammeln ausgediente Weihnachtsbäume ein“

Advertisements

Heute beginnt das Kreiszeltlager in Utarp

Zeltlager 2015 erste ZelteUTARP – 11.08.15 – tan
Die Jugendfeuerwehren des Landkreises Wittmund veranstalten vom 11.08 – 15.08.2015 das diesjährige Kreiszeltlager. Ausrichter ist in diesem Jahr die Jugendfeuerwehr Schweindorf. Etwa 250 Kinder und Jugendliche werden von heute an bis Sonnabend in Utarp ein Teil der Sommerferien verbringen. Alle Teilnehmer hoffen auf viel Sonne und natürlich Spaß und Unterhaltung. Das Kreiszeltlager stellt somit auch ein Highlight des Dienstplans aller Jugendfeuerwehren dar. Weiterlesen „Heute beginnt das Kreiszeltlager in Utarp“

Zeltlager 2015 Grisu News

Kreisentscheid im Bundeswettbewerb

FRIEDEBURG –  Am Samstag fand bei schönstem Wetter der Kreisentscheid der Jugendfeuerwehren des Landkreises Wittmund statt.
Friedeburg Kreisentscheid 20150606_B HornIn Gruppen von jeweils neun Mitgliedern galt es einen Löschangriff nach Fwdv 3 aufzubauen. Die Besonderheit an der Übung sind die jeweiligen Hindernisse wie ein Wassergraben der durch eine Plane simuliert wird, eine Leiterwand, einen Kriechtunnel sowie eine Hürde zum Überspringen. Sobald an allen drei Rohren Wassermarsch gegeben worden ist, ist der erste Teil der Übung beendet. Nun gilt es in kürzester Zeit an einem Gestell Knoten zu fertigen. Erst wenn alle Trupps wieder im Zielbereich angetreten sind ist der A-Teil beendet. Weiterlesen „Kreisentscheid im Bundeswettbewerb“

Bezirksentscheid der Jugendfeuerwehren in Esens

ESENS – 36 Gruppen mit 400 Jugendlichen waren am vergangenen Sonntag zum 32. Bezirksentscheid in Esens angereist um sich im Wettbewerb zu messen.

Das Wertungsteam, unter der Leitung von Bernd Horn, war bereits am verregneten Vortag angereist, um die Gerätschaften, sowie den Wettbewerbsplatz aufzubauen und vorzubereiten. Der Tag des Wettbewerbes begann noch etwas klamm, doch bald zeigte sich die Sonne und der Bezirksentscheid konnte bei strahlendem Sonnenschein starten. Weiterlesen „Bezirksentscheid der Jugendfeuerwehren in Esens“

Starke Leistungen der Jugendfeuerwehren in Nöpke

Jugendfeuerwehren aus dem Landkreis Wittmund beim CTIF-Landesentscheid erfolgreich

JF WTM Starke Leistungen PokaleWITTMUND / MAG – Am vergangenen Wochenende war nicht nur unsere DFB-Mannschaft erfolgreich, sondern auch die Mädchen und Jungen der Jugendfeuerwehren Horsten, Leerhafe-Hovel, Marx und Westerholt-Nenndorf. Sie konnten beim CTIF Landesentscheid in Nöpke/Rodewald (Region Hannover) gleich mehrere Pokale mit nach Hause nehmen. Wochenlanges Training und eine starke Gemeinschaft waren schlussendlich ausschlaggebend für den Erfolg. Weiterlesen „Starke Leistungen der Jugendfeuerwehren in Nöpke“

„Wasser marsch“ jetzt auch bei der Jugendfeuerwehr Reepsholt-Wiesede

JF Reepsholt Wiesede Gründung Gruppe wNach umfangreichen Vorbereitungen ist jetzt die vierte Jugendfeuerwehr in der Gemeinde Friedeburg offiziell ins Leben gerufen worden

WIESEDE/MAG – Am Sonnabendnachmittag wimmelte es rund um das Feuerwehrhaus und der Grundschule in Wiesede nur so von jungen Jugendfeuerwehrmitgliedern, Kameraden der Wieseder und Reepsholter Ortswehren, aber auch benachbarter Feuerwehren. Sie waren alle zur offiziellen Gründungsfeier der Jugendfeuerwehr Reepsholt-Wiesede gekommen. Die Gründung als gemeinsame Institution der Ortswehren Wiesede und Reepsholt zeigt, wie Gemeinschaft aussehen kann. Das großes Interesse an der Jugendfeuerwehr besteht, konnten die Reepsholter und Wieseder Feuerwehrkameraden bereits im vergangenen Jahr feststellen. Im November hatten die beiden Ortswehren zum ersten Schnupperabend eingeladen und waren überrascht, dass gleich von Anfang an so viele Mädchen und Jungen ihr Interesse an der Jugendfeuerwehr gezeigt haben. Weiterlesen „„Wasser marsch“ jetzt auch bei der Jugendfeuerwehr Reepsholt-Wiesede“

Nachtmarsch in der Gemeinde Friedeburg

MAG – Nach gut zwei Stunden Fußmarsch war die Wegstrecke des Orientierungsmarsches, die das Team um Jugendfeuerwehrwart Andreas Lehde aus Horsten ausgearbeitet hatte, für die drei teilnehmenden Jugendfeuerwehren aus der Gemeinde Friedeburg geschafft. Damit die Strecken immer unterschiedlich gestaltet werden können, werden Veranstaltungsort sowie Ausrichter jährlich gewechselt. Wie auch im zurückliegenden Jahr, hatten die Mädchen und Jungen richtig Glück mit dem Wetter. Es war zwar kalt, aber Regen war nicht in Sicht.

Start und Zielpunkt war das Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr in Horsten.
Auf der Strecke mussten verschiedene Spiele und Aufgaben bewältigt werden. Das gemeinsame Lösen von Aufgaben soll der Verbundenheit in der Gemeindejugendfeuerwehr und deren Teamfähigkeit dienen. Denn auch später, in der aktiven Abteilung, muss sich jeder auf den anderen verlassen können. Es ist oft nur gemeinsam möglich ein Ziel zu erreichen.

Die Kontrollposten auf der Strecke wurden von den aktiven Kameraden besetzt. Die ersten Marschgruppen gingen anfangs noch etwas in die Dämmerung hinein. Aber das war spätestens nach dem ersten Kontrollpunkt vorbei. Da waren die Taschenlampen schon unverzichtbar, denn wie es weiterging, konnte man nur anhand der ausgehändigten Karte erkennen.

An den Stationen warteten kniffelige Aufgaben auf die Teilnehmer. Ich habe die erste Gruppe mit dem Fotoapparat begleitet …

Fotos folgen  …  schaut bitte später wieder rein! Dankeschön 🙂

Bericht / Fotos © Martina Gerdes

 

Horster Jugendfeuerwehr hängt selbstgebaute Nistkästen auf

Das Projekt zeigt einmal mehr, dass es bei der Jugendfeuerwehr nicht nur darum geht Schläuche zu rollen, sondern dass auch interessante Aktionen zum Schutz der Umwelt das Jahr prägen.

HORSTEN/MAG – Die Jugendgruppe der Freiwilligen Feuerwehr Horsten hat sich in ihrer Freizeit einmal nicht mit der Ausbildung im Feuerlöschwesen beschäftigt, sondern die Wintersaison dazu genutzt Nistkästen zu bauen. Die ersten Brutstätten wurden schon mit viel Einsatz und Engagement im Dezember angefertigt und als Geschenk zu Weihnachten mit nach Hause genommen. Im neuen Jahr wurden dann die Nistkästen für das Waldstück sowie das Feuchtbiotop „Horster Schweiz“ angefertigt.

Bei den Übungsdiensten in den vergangenen Wochen wurde viel gewerkelt – die Ergebnisse können sich sehen lassen| Bild © Martina Gerdes

Unterstützt wurden die jungen Feuerwehrleute (die aus den Ortschaften Horsten und Etzel kommen) bei diesem Projekt von den Alterskameraden Heinz Janssen, Heinrich Janßen und Hans-Otto Glania. Es wurde gesägt, gebohrt, gehämmert, geschraubt und geschliffen. Statt Schlauch ausrollen stand nun das persönliche Geschick, die Genauigkeit sowie der Umgang mit Maschinen und Werkstoffen im Vordergrund. Die Alterskameraden machten es vor. Es reichten nur ein paar kurze Anweisungen, dass aus den schlichten Holzstücken schöne Nistkästen gewerkelt werden konnten. Dabei entwickelten die Jugendlichen viel Geschick beim Umgang mit Holz und hatten große Freude bei der Herstellung. Alle erforderlichen Materialien wie Holz, Schrauben und Nägel wurden von der Raiffeisenwarengenossenschaft Ammerland-OstFriesland eG aus Horsten kostenlos zur Verfügung gestellt.

Bei wunderschönem Frühlingswetter hingen die Mitglieder der Jugendfeuerwehr Horsten am vergangenen Sonnabend die Nistkästen in der „Horster Schweiz“ auf | Bild © Martina Gerdes

Beim Aufhängen der 16 neuen Brutkästen wurden die Jugendlichen am vergangenen Sonnabend dann wieder von den Alterskameraden, sowie den Betreuern unterstützt. Auch Ortsbrandmeister Michael Sievers war bei diesem Termin vor Ort. Platziert wurden die neuen „Eigenheime“ in der „Horster Schweiz“; entlang der Straße Düwelshörn und beim Feuchtbiotop. Da die neuen Brutstätten in größeren Höhen aufzuhängen waren, hatte auch die neue Leiter der Ortsfeuerwehr ihren ersten Einsatz. Gleichzeitig konnten die Kameraden die Zeit sinnvoll nutzen, um den jungen Feuerwehrleuten nebenbei noch etwas zum Thema Leiterkunde beizubringen.

Wenn jetzt der Frühling kommt, können sich die Vögel auf sehr schöne, bezugsfertige „Eigenheime“ in bester Lage freuen.

Bericht / Fotos © Martina Gerdes
Pressetext erschienen im Anzeiger für Harlingerland

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

Nach oben ↑