Alle jungen Feuerwehrleute haben den ersten Leistungstest in der Jugendfeuerwehr mit „Feuer und Flamme“ bestanden

MARX/MAG – 13 Mädchen und Jungen aus den Jugendfeuerwehren Marx und Horsten nahmen an der Prüfung zur „Jugendflamme 1“ teil.

Zur Freude aller Beteiligten konnte allen Jugendlichen die begehrten „Jugendflammen“ überreicht werden | Bild © Martina Gerdes
Zur Freude aller Beteiligten konnte allen Jugendlichen die begehrten „Jugendflammen“ überreicht werden | Bild © Martina Gerdes

Bereits im Vorfeld haben die Jugendlichen sich während der regelmäßigen Übungsdienste gut auf diese Abnahme vorbereitet. Die Jugendfeuerwehr Marx war Ausrichter dieser Prüfung. Jugendfeuerwehrwart Bernd Hollje hatte mit seinem Betreuerteam aus Marx die Rahmenbedingungen für die Prüfung vorbereitet. Geprüft wurde dann vom Wertungsteam Bernd Horn, Andreas Hohlen und Denise Janßen sowie vom Fachbereichsleiter für Wettbewerbe Tim Harms.
Die Jugendflamme 1 ist das erste Abzeichen, welches die Jugendlichen in der Jugendfeuerwehr erwerben können. Im Vergleich zur „Leistungsspange“ wird hier jeder Jugendliche einzeln geprüft.

Unter den Augen des Prüfers Tim Harms mussten die Mädchen und Jungen drei verschiedene Feuerwehrknoten anfertigen | Bild © Martina Gerdes
Unter den Augen des Prüfers Tim Harms mussten die Mädchen und Jungen drei verschiedene Feuerwehrknoten anfertigen | Bild © Martina Gerdes

An mehreren Stationen galt es feuerwehrtechnisches Wissen unter Beweis zu stellen. So mussten die Prüflinge wasserführende Armaturen, wie Standrohr, Strahlrohr und Stützkrümmer in ihrer Funktionsweise erklären, sowie drei verschiedene Feuerwehrknoten anfertigen. Außerdem wurde der Unterschied zwischen Feuerwehrleine und Mehrzweckleine abgefragt. Vor dem Feuerwehrhaus wurde von den Mädchen und Jungen ein C-Schlauch unter Beachtung der UVV ausgeworfen und wieder doppelt zusammengerollt. Hier waren weitere Kenntnisse über Schlauchbezeichnungen und deren Durchmesser gefragt.
An einer weiteren Station wurden verschiedene Wasserentnahmestellen abgefragt, dazu musste der Standort eines Unterflurhydranten anhand eines Hinweisschildes erläutert werden. Aber nicht nur praktische Übungen waren gefragt.

An dieser Station galt es dem Prüfer Bernd Horn das Standrohr, den Saugkorb, Verteiler, Übergangsstück, Kupplung, Strahlrohr und Stützkrümmer zu erklären | Bild © Martina Gerdes
An dieser Station galt es dem Prüfer Bernd Horn das Standrohr, den Saugkorb, Verteiler, Übergangsstück, Kupplung, Strahlrohr und Stützkrümmer zu erklären | Bild © Martina Gerdes

So galt es auch, einen simulierten Notruf abzusetzen. Denn um ein schnelles Eintreffen der Einsatzkräfte zu ermöglichen, sind bestimmte Informationen nötig. Die jungen Feuerwehrleute sollten dem Prüfer dazu die „5 Ws“ nennen: Wo ist es passiert? Was ist passiert? Wie viele Verletzte sind vor Ort? Welche Verletzungen hast du gesehen? Warten auf Rückfragen! Neben feuerwehrtechnischen Aktivitäten und Fragen stand aber auch Allgemeinwissen auf dem Plan.

Nach einer kurzen Ansprache des Kreisjugendfeuerwehrwartes Friedhelm Tannen und des Fachbereichsleiters für Wettbewerbe Tim Harms begann die Ausgabe der begehrten Abzeichen. Dazu wurde jedes Mädchen und jeder Junge einzeln aufgerufen. Alle 13 Jugendfeuerwehrmitglieder bestanden die Prüfung mit Bravur. Aus der Jugendfeuerwehr Marx waren es: Julian Klatt, Andre Hollje, Fenja Adams, Arne Gerdes, Malte Schoon, Laura Giesmann, Michelle Klatt und Dominik Heyne. Aus der Jugendfeuerwehr Horsten haben Gebke Hinrichs, Frauke Onken, Elisa Willms, Tomke Harms und Max Gierszewski die Anstecknadel „Jugendflamme 1“ erhalten.
Friedhelm Tannen sowie die Jugendfeuerwehrwarte Bernd Hollje (JF Marx) und Andreas Lehde (JF Horsten) zeigten sich erfreut, dass am Ende allen Teilnehmern das Abzeichen „Jugendflamme 1“ mit einer Urkunde überreicht werden konnte.

Bericht / Fotos © Martina Gerdes
Pressetext erschienen im Anzeiger für Harlingerland

Werbeanzeigen